Donnerstag, 20. Dezember 2012

20 *24*

Die Stille suchen, gerade in der heutigen Zeit.Ein Spaziergang an der frischen Luft erfrischt Herz und Gemüt. Ich ordne dabei meine Gedanken, sehe das sanfte Ruhen der Natur und weiß, dass sich nun die Kräfte in der Tiefe sammeln. In der Natur wird der Kopf klar!



Diese wunderschönen Bilder hängen im Regionalmarkt-Lädchen und können vielleicht demnächst unter deinem Weihnachtsbaum liegen ;-) Am Besten gleich einmal vorbei schauen, ich bin schon auf die lachenden, strahlenden und staunenden Augen gespannt, bis später!











Die Natur kennt nicht den Unterschied zwischen gut u. böse.
Sie ist einfach rein und natürlich. Was uns verloren gegangen ist( lebt in der Natur)

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Die Stille




Die Stille ist wie Melodie,
Geräusche sind verschwunden
und nach der Alltagsmonotonie,
genießt man diese Stunden.

Der Alltag lärmt und stresst zugleich,
geräuschvoll sind die Stunden,
wie herrlich ist die stille Zeit,
genießt man die Sekunden.






Ich verabschiede mich für heute,

mit einem Bild aus dem Regionalmarkt-Lädchen




wünsche Euch allen einen schönen Abend,
später eine gute Nacht, bis morgen
liebe Grüsse Monika


Es spielt keine Rolle, ob das, woran du glaubst, zutrifft.
Entscheidend ist, ob es dir hilft.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Grimm-Jubiläen 2010-2019

Das märchenhafte Jubiläum in Hessen und entlang der Deutschen Märchenstraße.


Am 20. Dezember 2012 jährt sich die Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, die offiziell zum Weltdokumentenerbe der UNESCO gehört, zum 200. Mal. Jacob und Wilhelm Grimm haben mit ihren "Kinder- und Hausmärchen" den bekanntesten und populärsten Beitrag der Deutschen zur Weltkultur geleistet.
Mt Blick auf mehrere Jubiläen wurde unter dem Titel "Grimm 2013" ein umfangreiches kulturelles Veranstaltungsprogramm zu Leben und Werk von Jacob und Wilhelm Grimm sowie ihrem "Malerbruder" Ludwig Emil entwickelt. Der Schwerpunkt des Programms liegt im Jahr 2013, offizieller Start ist freilich schon im Jahr 2012.







InfoBox

Montag, 17. Dezember 2012

17 *24*






Ich glaube,
dass ich nur einmal durchs Leben gehe.
Wenn ich daher irgendwo Güte zeigen kann
oder einem Mitmenschen
irgendwas Gutes tun kann,
so will ich es jetzt tun

und es nicht aufschieben oder versäumen,
da ich diesen Weg
nicht mehr entlang kommen werde!






Ihr könnt diese Gemälde direkt im Regionalmarkt-Lädchen kaufen.

Weihnachtliche Grüße  (())

Sonntag, 16. Dezember 2012

16 *24*






"Jeder Tag hat zwei Gesichter"

Im Spitzentempo solls gelingen,
Geschenke an den Mann zu bringen.
Das hat mir grade noch gefehlt,
daß man dort stundenlang erzählt.


Gern bring ich persönlich die Geschenke.
Da wir uns so selten sehn,
wär ein Plauderstündchen wunderschön.








Diese zwei Bilder, die auf Leinwand mit Acrylfarben gemalt wurden sind an einem Liebhaber nach Wuppertal gegangen.

Im Regionalmarkt-Lädchen hängen noch mehr, je nach Größe und Preis werden die Bilder veräußert.

Es würde mich freuen, wenn Euch das eine oder andere Bild gefällt
Weihnachtliche Grüße  (())

Dienstag, 11. Dezember 2012

11 *24*

ES WAR EINMAL

Die wahren Märchen der Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte in einer gebundene Ausgabe für 99,00 € im Regionalmarkt-Lädchen zu kaufen!







Wer hat den Brüdern Grimm was, wann und wie erzählt? Vor knapp 200 Jahren erschienen ihre Kinder- und Hausmärchen in der ersten - und weitgehend unbekannten - Fassung. Der neue opulente Sonderband der ANDEREN BIBLIOTHEK macht diese Erstfassung wieder zugänglich - und erzählt die Geschichten der bisher so gut wie namenlosen Zuträger. Seit ihrem Erscheinen vor 200 Jahren sind die von Jacob und Wilhelm Grimm gesammelten Märchen das meistaufgelegte, meistübersetzte und bekannteste Buch in der deutschen Literaturgeschichte geworden - ein Bestseller und längst Bestandteil der Weltliteratur.






Märchen und Sagen sind Wurzeln und Quellen des Selbstverständnisses und Teil der Seele der Bewohner des entsprechenden Landstrichs, sie lassen tief blicken und geben Aufschluss über Ethik und Moral, über das Miteinander und Gegeneinander und über die Gefühle und Nöte der jeweiligen Zeit.



InfoBox

So, noch einen Tipp, das Regionalmarkt-Lädchen in der Wandelhalle ist von Die-Sa von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Nun freue ich mich von Euch zu hören!

Meine Lieben - Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag

Euer Monika
(())
 

Montag, 10. Dezember 2012

Heute am 10.12 ist Tag der Menschenrechte !


Was mich traurig macht

Wenn ich Kinder sehe, die den ganzen Tag auf der Straße sind und keine Perspektiven haben. Wenn ich Leute sehe, die krank sind und Ihnen die Angst ins Gesicht geschrieben ist. Wenn ich Eltern sehe, die jeden Tag hart dafür kämpfen, dass es deren Kinder mal besser geht als Ihnen selbst. Wenn ich arme Menschen auf der Straße sehen die betteln und nach Essen fragen. Wenn ich Menschen sehe, die sich verzweifelt fragen, woher die heute Abend das Essen herholen sollen. Wenn ich Menschen sehe, die am Verzweifeln sind und einfach keinen Sinn mehr in Ihren Leben sehen und das Einzige was sie noch am Leben hält Ihre Kinder sind.

Die Welt ist schlecht, sehr schlecht sogar und trotzdem versuchen wir jeden Tag aufs Neue unsere Welt so auszumalen wie wir es gerne hätten um andere Leuten zuzeigen, dass es einem gut geht, dass man glücklich ist, dass alles wunderschön ist, denn niemand soll und will die Wahrheit sehen!!








Freitag, 7. Dezember 2012

7 *24* Bratapfel


Ein ganz besonderes Dessert, der Duft und später beim genießen, das köstliche Zusammenspiel des Apfelaromas mit den Weihnachtsgewürzen. Wenn der Bratapfel im Ofen vor sich hin backt, riecht es nach Weihnachten. Je nach Rezept mal mehr nach Zimt oder mehr nach Ingwer aber immer liegt ein appetitlicher Wohlgeruch in der Luft.

 


Bratapfel Gedicht



Die drei schönsten von der Hürde
Nimm, so hebt das Braten an,
Apfelbraten nach der Würde:
Kaiser, König, Edelmann.

Steck die gelben in die Röhre,
Gib dem Ofen den zur Hut -
Wenn ich Windessausen höre, schmeckt November noch so gut.

Jetzt gewartet.
Underdessen, magst du in die Wolken sehn;
Freilich sollst du nicht vergessen,
Ein- und zweimal umzudrehn.

Bräunt das Goldne, schmilzt das Weiße?
Und was funkelt rot mich an?
Welcher ists, der Kaiser heiße, König wer und Edelmann?

Nur ein Weilchen noch, ihr Lieben
Fleißigen da habt ihr scheints
Beide Tafeln schön beschrieben,
Zweimalzwei und Einmaleins.

Hier am Westchen hundert Maschen
Ernsthaft rechts und links gestrickt.
Wohl doch jetzt bei seit die Taschen, her zum Ofen, hingeblickt!

Seht ihrs nicht mit Mund und Händen?
Duftets nicht in Aug und Ohr?
Wie, dass wir den Zauber fänden, heimlich hier im Zauberrohr?

Wie, dass man im Zubereiten, eine Winterabendwelt.
Alle Tag- und Jahreszeiten
unversehns in Händen hält.

Heißer Saft will niederträufeln, und wer soll nun Kaiser sein?
Auch noch Zucker willst du häufeln?


Nimm den Apfel, er ist dein!

(Albrecht Goes 1908-2000, deutscher Schriftsteller)






Im Regionalmarkt-Lädchen verkaufe ich Schokoladennudeln,

wie schön sagen die Kurgäste.




Kommt gesund durch den Tag und ich wünsche Euch alles Gute (())

Montag, 3. Dezember 2012

Traditionelle Krippen

Nur noch 23 Tage die ich kaum zu planen wage, werde Tag und Nacht nicht ruhen, so viel gibt es noch zu tun. Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Die Städte werden voller und hektischer und in wenigen Tagen werdet Ihr schon Euren Christbaum schmücken. Natürlich gehört zu einem schön geschmückten Baum auch immer eine Krippe.

Vielleicht könnt Ihr dem Weihnachtrubel ein wenig entkommen indem Ihr Eure  ganz individuelle Krippe gestaltet. Passend dazu habe ich ein Buch ausgesucht.




In dem Buch „Traditionelle Krippen“ wird  Schritt für Schritt erklärt, wie Ihr kunstvolle Krippen selber gestalten könnt.


Eine besinnliche Adventszeit wünsche ich von Herzen (()) 

und allen NEU dazugekommenen, schön, dass Ihr da seid,
alles Liebe für Euch (())

Sonntag, 2. Dezember 2012

Papierkrippen

Liebe Freunde …schönen guten Morgen


Das zweite Türchen öffnet sich heute und ich möchte Euch zur Eröffnung der Ausstellung

„ Historische Papierkrippen“ vom Bilderbogen zum Luxuspapier um 11.30 Uhr in der Wandelhalle in Bad Wildungen einladen.

Die Papierkrippen stammen aus der Sammlung „Weihnachten“ von Judith und Rita Breuer.




Papierkrippen gab es bereits im 16.Jahrhundert in Italien, aber seit der Erfindung des preiswerten Steindrucks fanden sie vor allem deswegen weite Verbreitung, da sich arme Familien keine Krippen aus Holz oder anderen Materialien leisten konnten und somit auf selbst gefertigte Papierkrippen ausgewichen sind.

Historische Papierkrippen spielten eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung der Weihnachtskrippe in ganz Europa. Dazu gehören Krippen-Bilderbogen zum Ausschneiden, Aufstelllbilderbücher und aufklappbare Falt- und Kulissenkrippen.
Die Exponate in der gleichnamigen Ausstellung sind ein repräsentativer Querschnitt aus der Blütezeit der Papierkrippen und gleichzeitig Zeugnisse der Kultur-, Wirtschafts-, Technik- und Sozialgeschichte.

Wenn ich ganz ehrlich bin, heute bin ich bereits ein wenig in Weihnachtsstimmung.

Ich wünsche Euch einen schönen 1. Advent und fühlt Euch wohl,
von Herzen (())


Samstag, 1. Dezember 2012

Ein etwas anderer Adventkalender


Ich gebe Dir gern einen Kalender, einen Kalender zum ersten Advent, in dem, versteckt hinter kleinen Türchen, etwas ist, was jeder Mensch braucht und kennt.

Am 1. wäre hinter dem Türchen VERSTÄNDNIS, hinterm 2. Türchen die PHANTASIE, hinterm 3. HUMOR und dann kommt am 4. eine Portion EUPHORIE.

Hinterm 5. Türchen findest Du HOFFNUNG, hinter dem 6. Türchen eine MENGE ZEIT, und öffnest Du dann das 7. Türchen, entdeckst Du dahinter GEBORGENHEIT.

Im 8. Türchen sind SPASS UND FREUDE, im 9. Türchen da ist ZUVERSICHT, hinterm 10. Türchen verborgen sind KRAFT UND STÄRKE, im 11. Türchen ist GLÜCK und im 12. ist LICHT.

Hinterm 13. Türchen, da ist der GLAUBE, am 14. findest Du MENSCHLICHKEIT, am 15. TROST und am 16. FRIEDEN, hinterm 17. Türchen die ZWEISAMKEIT.

Am 18. findest Du gute GEDANKEN, am 19. ACHTUNG VOR MENSCH und TIER, am 20. HILFE. Fast ist alles offen, zu öffnende Türchen gibts nur noch vier.

Hinterm 21. kommt die FREUNDSCHAFT, und am 22. die TOLERANZ, am 23. die INNERE RUHE, am 24. strahlt der CHRISTBAUM IN SEINEM GLANZ.

Hinter dem Türchen am HEILIGEN ABEND sind keine GESCHENKE, nicht REICHTUM und GELD, hinter diesem Türchen, da ist die LIEBE, das GRÖSSTE und WICHTIGSTE auf dieser WELT.

Ich gäb´ Dir so gerne diesen KALENDER, diesen KALENDER zum 1. Advent, doch musst Du sie selbst Dir suchen, die Dinge, die jeder Mensch braucht und kennt.






ICH bin heute wieder im Einsatz
und öffne für viele das Türchen (()) von ganzen Herzen!