Dienstag, 3. Juli 2012

Geschichte Wandelhalle

Die Wandelhalle ist der bauliche, kulturelle und gesellschaftliche Mittelpunkt des Kurbetriebs. Im Quellendom der Wandelhalle werden die wichtigsten Heilwässer Bad Wildungens ausgeschenkt. Heilwasser soll man bedächtig konsumieren und beim Trinken w a n d e l n.

Schon im 14. Jahrhundert wusste man um die heilende Wirkung des so genannten Sauerbrunnens. Um sein Wasser zu schützen, errichtete man ein einfaches Quellenhaus aus Holz. Später ersetzte man es durch einen massiven Steinbau.


Aber erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als der Kurbetrieb zum bestimmenden Wirtschaftszweig der Stadt wurde, war es notwendig, repräsentative Bauten an den Quellen zu besitzen.

1888 wurde über dem Sauerbrunnen, den man nun ` Georg-Viktor-Quelle ´ nannte, eine gusseiserne Wandelhalle erbaut, die für den Saisonbetrieb von Mai bis Oktober genügte.

Als sich der Kurbetrieb immer stärker entwickelte, wurde eine ganzjährig beheizbare Wandelhalle erforderlich. Im Jahre 1929 entstand der ältere Teil des heutigen Gebäudes. Das Gebäude diente nun vor allem der Abgabe der Trinkkur, die damals noch das wesendliche Fundament des Kurbetriebs bildete. Für Veranstaltungen stand außerdem ein Kurhaus (erbaut 1880) zur Verfügung.


Dieses wurde 1955 abgerissen, da es insbesondere durch Einquartierungen von amerikanischen Soldaten stark heruntergekommen war.

Der nun dringend benötigte Veranstaltungssaal wurde 1960 zusammen mit einem gläsernen Umgang als Erweiterungsbau an der Wandelhalle angesetzt.

Die Wandelhalle wurde nun wieder eindeutig therapeutischer, kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt des Kurbetriebs und blieb dies auch bis zum Neubau eines Kurhauses im Jahre 1987. Da sich Veranstaltungen in der Folge dorthin verlagerten und die Trinkkur an Bedeutung verlor, zudem das Hessische Staatsbad nur geringe Mittel zur Gebäudeunterhaltung bereit stellte, setzte ein Verfallsprozess ein, der erst durch die Übernahme des Kurbetriebs durch die Stadt Bad Wildungen unterbrochen wurde.

In den Jahren 2004 bis 2009 wurde eine grundlegende Sanierung durchgeführt. Die Wandelhalle nimmt nun zusätzliche Funktionen wahr (Museum, Ausstellungen, Tagungen, Gastronomie) und soll wieder lebendiger Mittelpunkt des Kurgeschehens werden.



(Quelle: Informationstafel bei der Wandelhalle)

InfoBox

Ein Blick in die Wandelhalle