Dienstag, 3. Juli 2012

Bad Wildungen heute

Wussten Sie schon,

dass das Altarbild des Conrad von Soest (1403) in der Bad Wildunger Stadtkirche zu den bedeutendsten Kunstschätzen Deutschlands gehört.





Im Zentrum der Altstadt steht die evangelische Stadtkirche, eine spätgotische Hallenkirche aus dem 14. Jahrhundert. In ihr befindet sich ein Flügelaltar von Conrad von Soest. Darauf, als kleine Besonderheit, die älteste Darstellung einer Brille nördlich der Alpen.

Der Wildunger Altar ist ein 1403 oder 1404 entstandener Flügelaltar von Conrad von Soest (um 1370-1422) für die Pfarrkirche von Wildungen. Er ist einer der bedeutendsten Flügelaltäre der Spätgotik und das einzige gesicherte Werk des westfälischen Meisters. Der Altar weist alle Merkmale des "Weichen Stils" auf. In den Figurendarstellungen liegt eine leicht schwingende Haltung, die kostbaren Gewänder erinnern an die Kleidung am burgundischen Hof. Auffallend sind die Farbkontraste: leuchtende Goldfarben sowie ein tiefes Blau. Der Altar ist ein Triptychon und besteht somit aus einem größeren Mittelteil und den beiden kleineren Außenflügeln. Er zeigt 13 Szenen aus dem Leben Christi, dabei beziehen sich vier auf die Kindheit Jesu, vier auf die Passionsgeschichte und vier auf das nachösterliche Geschehen. Der Mittelteil zeigt den Kalvarienberg mit einer eindrucksvollen Kreuzigungsszene, umrahmt von vier kleinformatigen Bildern. Aufgeklappt ist der Altar fast sechs Meter breit.