Dienstag, 5. Juni 2012

Unser Weltnaturerbe entdecken - Wandertipps

Wer die weltweite Einzigartigkeit der Welterbe-Wälder kennen lernen möchte, ist herzlichst eingeladen, den Nationalpark Kellerwald-Edersee zu erwandern.
Spektakuläre Einblicke in alte und neue Wildnis eröffnen sich entlang des Urwaldsteigs, der über 20 Kilometer durch Weltnaturerbe führt. Der Steig ist sicherlich der Königsweg für alle, die Schritt für Schritt Wildnis erfahren möchten – lässt er doch auch die bizarren Urwaldreste auf der anderen Ederseeseite nicht aus.

Mehrere Routen, die von Nationalpark-Wanderparkplätzen aus erwandert werden können, zeigen Teilaspekte des Weltnaturerbes. So leitet die Dreiherrenstein-Route von Frankenau oder Frebershausen zu den alten Buchenwäldern im Ruhlauber.

Die Dicker-Kopf-Route lotst von Kleinern aus tief in den Wald. Locheichen- und Traddelkopf-Route starten in Gellershausen und zeigen werdende Wildnis.

Ein Erlebnis Weltnaturerbe von feinsten verspricht die 12 Kilometer lange Ringelsberg-Route, die von Harbshausen oder vom NationalparkZentrum aus gelaufen werden kann. Ehrwürdige Baumgestalten künden dort echten Urwald an.

Doch wer glaubt, an einem einzigen Tag, die Vielfältigkeit des Buchenwaldes zu erfassen, der irrt. Er muss unbedingt wiederkommen. Denn jeder Besuch der Wälder offenbart etwas Neues. Es sind die Schätze des Nationalparks, die Quellen, Bäche, Blockmeere und Felsen mit teils skurrilen Baumgestalten, die erst entdeckt werden wollen.

Und wer mag den Wechsel der Jahreszeiten verpassen, der weltweit doch etwas so Besonderes ist. Wenn die ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres das Leben im Buchenwald entfachen oder wenn der goldene Herbst den Laubfall ankündigt – immer ist es ein unvergessliches Erlebnis.

Die Wanderrouten können im NationlaparkZentrum bei Herzhausen oder im BuchenHaus am WildtierPark vorbereitet werden. Dort gibt es Informationsmaterial und Auskunft.
Wer das Weltnaturerbe garantiert nicht verpassen möchte, der sollte sich einem Ranger anschließen.