Dienstag, 5. Juni 2012

Ein lebendiger Schatz

Mitten in Deutschland, südlich des Edersees, liegt ein unbekannter Schatz verborgen: ein in seiner Größe und Ursprünglichkeit für Westeuropa einmaliger Buchenwald, eingebettet in eine malerische Kulturlandschaft des deutschen Mittelgebirges. Es ist der ca. 5.724 Hektar große „Nationalpark Kellerwald-Edersee“.
Diese ausgedehnte Waldlandschaft am Edersee ist ein Kleinod im Herzen Deutschlands. An vielen Stellen gewährt der Wald Ausblicke auf den Edersee.

Die Vielfalt der Lebensräume für Tiere und Pflanzen führten dazu, dass das Gebiet schon 1935 als Naturschutzgebiet vorgesehen war. 1990 wurde der überwiegende Teil zum Waldschutzgebiet erklärt. 1998 kam es dann nach europäischem Naturschutzrecht zu Meldung für das ökologische Netzwerk NATURA 2000. Das Bundesland Hessen hat mit der Ausweisung des „Nationalparks Kellerwald-Edersee“ die internationale Verantwortung zum Schutz dieses Naturerbe übernommen.


Am 01.01.2004 hat die Hessische Landesregierung diese Fläche als ersten hessischen Nationalpark und en 14. in Deutschland ausgewiesen.

Am 01.02.2007 wurde das Gebiet als Weltnaturerbe bei der UNESCO angemeldet.