Mittwoch, 20. Juni 2012

Frankenberg - Eder


Frankenberg (Eder) ist eine Kleinstadt und ein wirtschaftliches Mittelzentrum im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen (Deutschland).

Der Berg an einer Furt über die Eder nördlich des Burgwalds war schon lange ein befestigter Ort, vor allem unter den Franken spielte er in den Sachsenkriegen eine Rolle.

Die heutige Stadt Frankenberg wurde 1233/1234 von Landgraf Konrad von Thüringen, dem Statthalter der ludowingischen Landgrafen von Thüringen in ihren hessischen Landesteilen, erbaut, um an der oberen Eder ein Gegengewicht zum mainzischen Battenberg (Eder) zu besitzen. Sie erlangte aufgrund ihrer Lage am Kreuzungspunkt zweier Handelswege schnell wirtschaftliche Bedeutung.

Bei einem Brand am 9. Mai 1476, über den der Frankenberger Chronist Wigand Gerstenberg eine genaue Beschreibung erstellte, wurde die Stadt fast vollständig zerstört. Im 16. Jahrhundert wieder aufgebaut, erlangte sie aber nie wieder ihre frühere Bedeutung.

Die Innenstadt besteht aus der sanierten Altstadt und der ebenfalls sanierten Neustadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern.



Stadtgliederung
Neben der Kernstadt besteht Frankenberg aus 12 Stadtteilen.

Dörnholzhausen, 77 Einwohner
Friedrichshausen, 382 Einwohner
Geismar, 1002 Einwohner
Haubern, 549 Einwohner
Hommershausen, 158 Einwohner
Rengershausen, 417 Einwohner
Röddenau, 1707 Einwohner
Rodenbach, 176 Einwohner
Schreufa, 1215 Einwohner
Viermünden, 872 Einwohner
Wangershausen, 210 Einwohner
Willersdorf, 627 Einwohner
Einwohnerzahlen Stand 2005

Infobox